Aviatik

Fliegen

Spannendes Leben als Luftfahrtjournalist

Die Luftfahrt fasziniert mich schon seit meiner Kindheit. Mit der aktiven Fliegerei begann ich im Jahre 1974 (Segelflugausbildung). Nach einem Unterbruch von 1985 bis 1992 (zwei kleine Kinder zu Hause) nahm ich das fliegerische Training wieder auf. Das Flugzeug benütze ich heute hauptsächlich noch für Flugaufnahmen (siehe entsprechende Seite auf dieser Homepage).

Im Jahr 1977 durfte ich im Rahmen des Aero-Club der Schweiz am Internationalen Jungfliegeraustausch teilnehmen. Während drei Wochen konnte ich mit einem weiteren Schweizer Kameraden - zusammen in einer Gruppe mit Jungpiloten aus den USA, Schweden und Spanien - England, Schottland und Wales bereisen. Dabei konnte ich die Royal Air Force (RAF) aus der Nähe kennen lernen. Das war unbestritten das fliegerische Highlight in meiner Jugendzeit.

Sehr viele faszinierende Flugerlebnisse und Reisen darf ich durch meine Tätigkeit als Aviatik-Journalist in Erinnerung haben. Insgesamt bin ich bis jetzt mit 143 verschiedenen Flugzeugtypen selber geflogen oder mitgeflogen, vom Ultraleicht bis zum Kampfjet. Sehr intensiv war diesbezüglich die Zeit als Chefredaktor der AeroRevue von 1994 bis 2002. Die Flugerlebnisse waren und sind zwar schön, aber insgesamt habe ich dann für die Verarbeitung des Materials zu Artikeln und Büchern abertausende Stunden im Büro verbringen müssen....

In meinem Buch "Ein wenig des Himmels für mich" (siehe Seite Bücher) habe ich einige der Erlebnisse als Aviatikjournalist schriftstellerisch festgehalten.
.


Ablieferung erster Swissair-Airbus A319 in Hamburg-Finkenwerder, 30. April 1996. Da war die Swissair-Welt noch in Ordnung, fünf Jahre später sah es anders aus....

 


Arbeit am Buch «Jets über der Schweiz»im Pilatus PC-9, Dübendorf, vor einem Flab-Zielschleppflug, der uns über S-Chanf im Engadin führte.
.
.